Aris Quartett


Anna Katharina Wildermuth, Violine
Noémi Ziperling, Violine
Caspar Vinzens, Viola
Lukas Sieber, Violoncello

www.arisquartett.de
Der Kultursender ARTE nennt das Aris Quartett “eines der aufsehenerregendsten Ensembles der jungen Generation”, NDR Kultur sieht es “auf dem Sprung in die Weltkarriere” und für das ZDF- Magazin Aspekte gelten die Musiker bereits als “die Zukunft der Klassikszene”: Wo immer das Ensemble mit Konzerten oder CD-Einspielungen in Erscheinung tritt, zeigen sich Medien und Kritik einhellig begeistert.

Bereits im Jugendalter werden Anna Katharina Wildermuth und Noémi Zipperling (Violinen), Caspar Vinzens (Viola) und Lukas Sieber (Violoncello) auf Initiative des Kammermusikprofessors Hubert Buchberger zusammengebracht – was 2009 als ein Experiment an der Frankfurter Musikhochschule beginnt, erweist sich rasch als vollkommener Glücksfall.

Schon früh gelingt der internationale Durchbruch mit gleich mehreren 1. Preisen bei renommierten Musikwettbewerben. Großes Aufsehen erregen die Musiker zudem 2016 mit dem Gewinn des Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerbs in Weimar, der Verleihung des mit 60.000 Euro dotierten Kammermusikpreises der Jürgen-Ponto Stiftung sowie gleich fünf Preisen beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Ab Herbst 2018 sind die Musiker 'New Generation Artists' der BBC.

Mit über 450 Konzerten in unveränderter Besetzung zählt das Aris Quartett heute zu den gefragtesten Ensembles seiner Generation mit weltweiten Engagements in großen Konzerthäusern und bei renommierten Musikfestivals. 

Künstlerisch werden die Musiker durch ihr langjähriges Studium bei Hubert Buchberger (Buchber-ger Quartett) und Günter Pichler (Alban Berg Quartett) geprägt, sowie durch vielfältige Impulse etwa des Artemis Quartetts und Eberhard Feltz´ in ihrem Quartettspiel inspiriert. Sie beeindrucken ihr Publikum neben Homogenität und technischer Exzellenz dabei besonders durch ihre leidenschaftlichen Interpretationen, welche von der Presse etwa als “mitreißend” (Fono Forum), “packend” (Süddeutsche Zeitung) oder “hochdifferenziert und spannungsreich” (Frankfurter Allgemeine Zeitung) beschrieben werden. 

Darüber hinaus besticht das Aris Quartett durch die enorme Bandbreite und Vielfalt seines Repertoires, die sich besonders in seinen hochgelobten und ausgezeichneten CD-Einspielungen widerspiegelt. So widmen sich diese neben der klassischen Literatur von Haydn, Beethoven oder Bartók auch unbekannteren Kompositionen etwa eines Reger, Hindemith oder Zemlinsky. In Zusammenarbeit mit Deutschlandfunk wird im Herbst 2018 ihre vierte CD mit Werken von 
Schostakowitsch und Schubert bei GENUIN CLASSICS veröffentlicht.
 
zur Übersicht