Aris Quartett


Anna Katharina Wildermuth, Violine
Noémi Ziperling, Violine
Caspar Vinzens, Viola
Lukas Sieber, Violoncello

www.arisquartett.de
Das ZDF-Kulturmagazin Aspekte beschreibt das Aris Quartett als  “die Zukunft der Klassikszene”, NDR Kultur sieht das Ensemble “auf dem Sprung in die Weltkarriere” und Deutschlandfunk nennt es schlicht und einfach “eine der herausragenden Streichquartettformationen der jüngeren Generation”. Wo immer das Aris Quartett mit Konzerten oder CD-Einspielungen in Erscheinung tritt, überschlagen sich Medien und Kritik förmlich in ihrer Begeisterung.
Bereits im Jugendalter werden Anna Katharina Wildermuth und Noémi Zipperling (Violinen), Caspar Vinzens (Viola) und Lukas Sieber (Violoncello) auf Initiative des Kammermusikprofessors Hubert Buchberger zusammengebracht – was 2009 als ein Experiment an der Frankfurter Musikhochschule beginnt, erweist sich rasch als vollkommener Glücksfall.  Noémi Zipperling: „Wirklich eine wunderbare Fügung, dass er gerade uns ausgewählt hat. Wir kannten uns damals noch nicht - und wären sonst wohl nie auf den Gedanken gekommen in genau dieser Besetzung Streichquartett zu spielen“.
 
Heute zählt das Aris Quartett zu den gefragtesten Quartetten seiner Generation mit weltweiten Engagements in großen Konzerthäusern und bei renommierten Musikfestivals. Nach langjährigem Studium bei Günter Pichler (Alban Berg Quartett) und geprägt von vielfältigen Impulsen etwa durch das Artemis Quartett und Eberhard Feltz, beeindrucken die Musiker das Publikum neben künstlerischer Exzellenz besonders durch ihre Leidenschaft und Emotionalität. 
So erlebt Fono Forum eine „mitreißende Interpretation“, als ”hochdifferenziert und spannungsreich” beschreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung ihr Spiel und die Süddeutsche Zeitung sieht “Rasanz, Darstellungslust und Spielfuror” von “einem Ensemble, dem die Zukunft gehört” (Neue Musikzeitung).
Hervorstechend ist darüber hinaus auch die große Bandbreite ihres Repertoires von der Wiener Klassik bis zur Moderne, ein besonderer Fokus liegt zudem auf Werken des 20. Jahrhunderts.
In diesem Bewusstsein stehen auch ihre von der Fachpresse hochgelobten ersten CD-Einspielungen bei Telos Music und GENUIN, die sich sowohl den Werken von Haydn und Beethoven, als auch den Kompositionen eines Reger, Hindemith, Zemlinsky oder Bartók widmen.
 
Der internationale Durchbruch gelingt schon früh durch gleich mehrere 1. Preise, so etwa beim Brahmswettbewerb 2012 in Pörtschach (Österreich), beim Europäischen Kammermusikwettbewerb 2013 in Karlsruhe, beim August-Everding Musikwettbewerb 2014 in München wie auch beim Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb 2016 in Weimar.
Großes Aufsehen erregt das Aris Quartett zudem im Sommer 2016 mit der Verleihung des mit 60.000 Euro dotierten Kammermusikpreises der Jürgen-Ponto Stiftung, sowie gleich fünf Preisen beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München.
Gefördert wird das Aris Quartett vom Deutschen Musikrat, der Jeunesses Musicales, der Villa Musica Rheinland-Pfalz, den Stiftungen Irene Steels-Wilsing, Peter-Fuld, Anna-Ruth, Yehudi Menuhin Live Music Now sowie der Fundación Albéniz.
 
 
zur Übersicht